Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontakt und AnsprechpartnerFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Förderung ÜbersichtChorkompositionen als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortWie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Musikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsPresseDownloadsKontakt und AnsprechpartnerFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap

Norbert Thomas | system und zufall | Bilder und Objekte

02.03. - 01.07.2012

 


Prof. Norbert Thomas gehört der Generation von Künstlern an, die eine gewisse Dogmatisierung der systematisierten Methoden zu spüren begann und nach Wegen suchte, sich für ihre subjektiven Gestaltungsbedürfnisse einen neuen Freiheitsspielraum zu suchen. Es kam dabei vor allem darauf an, die Basis dieser Kunst nicht Preis zu geben, das heißt, Kontrollierbarkeit und Logik der Systeme durften nicht aufgegeben werden zugunsten einer neuen Sensibilität oder einer falsch verstandenen Freiheit, die in Wahrheit nur Willkür ist.

Thomas hat in allen seinen Arbeiten eine Grundregel eingehalten, die bei vielen Künstlern dieser Richtung verletzt worden ist, die Grundregel nämlich, dass eine ästhetische Entscheidung vor der Wahl der Methode

und des Systems stehen muss, nicht umgekehrt sich der ästhetische Wert an der Systemlogik misst.

Hans Peter Riese