Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontakt und AnsprechpartnerFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Förderung ÜbersichtChorkompositionen als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortWie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Musikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsPresseDownloadsKontakt und AnsprechpartnerFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap

Bildersammlung

Ankauf zeitgenössischer Bildwerke als Förderung der heimischen Museen sowie junger Künstlerinnen und Künstler.

 

Die Förderung des Kulturlebens umfasst auch die bildende Kunst. Aus der Tradition der Farbenfabrik Dörken heraus lag es nahe, Kunst zu fördern, die sich mit dem Phänomen Farbe auseinandersetzt.

Unterstützt und angeleitet durch die Mitglieder des eigens eingerichteten Kunstbeirates wurde seit 1994 eine eigene Sammlung zeitgenössischer Bilder aufgebaut, die dann als Dauerleihgaben vor allem dem Osthaus Museum in Hagen und dem Museum Ostwall in Dortmund überlassen wurden.

In einer zweiten Förderlinie kauft die Stiftung Werke junger Künstlerinnen und Künstler an, um ihnen Ausstellungen, Kataloge oder Studienaufenthalte zu ermöglichen. Die Künstler stammen überwiegend aus der Region, sind aber keine „regionalen Künstler“, sondern haben häufig bereits europaweit Anerkennung gefunden. Die Bilder verschwinden aber nicht im Depot, sondern hängen in allen Räumen der Stiftung sowie in den Fluren und Büros der benachbarten Firma Dörken. Sie „stiften an“ zur Auseinandersetzung mit moderner Kunst, gerade auch in der Arbeitswelt.