Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontaktdatenFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Förderung ÜbersichtChorkompositionen als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortWie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Musikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsPresseDownloadsFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap

Industriedenkmal und Kunstraum

Mit der Dr. Carl Dörken Galerie erhält die Stiftung neben dem Werner Richard Saal einen zweiten Ort ihrer Kulturförderung.

Am 6. März 2010 wurde die Dr. Carl Dörken Galerie als Beitrag zur Kulturhauptstadt RUHR.2010 mit 300 Gästen offiziell eröffnet. Sie ist auf rein private Initiative hin und ohne öffentliche Mittel gebaut. In der Eröffnungsausstellung wurden ausgewählte Werke aus der Sammlung der Stiftung gezeigt. Die Besucher konnten die ganze Vielfalt moderner Farbmalerei erleben.

Die Galerie liegt nur 300 m vom Herdecker Viadukt am Ruhrtal-Radweg entfernt. Durch einen Aufzug oder eine Außentreppe hinter dem Werner Richard Saal erreichen die Besucher den Ausstellungsraum. Vom Foyer aus bietet sich ihnen außerdem ein atemberaubender Blick über die Ruhr mit dem Harkortsee.


Die Galerie ist für den Herdecker Tourismus nicht zu unterschätzen. Insbesondere durch Pressebeiträge im überregionalen Kulturteil ziehen die Ausstellungen Kunstinteressierte aus ganz Nordrhein-Westfalen an.