Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontaktdatenFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Förderung ÜbersichtChorkompositionen als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortWie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Musikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsPresseDownloadsFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap
http://schema.org/EventScheduled Das Dudok Kwartet Amsterdam absolvierte im Juni 2013 die Ausbildung an der Niederländischen Streichquartett Akademie mit höchster Auszeichnung. Das Quartett war bei einer Reihe von internationalen Wettbewerben erfolgreich und ist eines der...
Werner Richard Saal
Wetterstraße 60, Herdecke, +49233063295, Nordrhein-Westfalen, DE
Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung stiftung@doerken.de 1987-08-20
Wetterstraße 60, Herdecke, +49233063295, Nordrhein-Westfalen, DE
Werner Richard 1916-05-30 1987-12-27
Dudok Kwartet Amsterdam

Dudok Kwartet Amsterdam (Abo)

Aus der Veranstaltungsreihe:
Veranstaltungsbeginn:
24.09.2017 Beginn um 19:00 (Noch 64 Tage)

Das Dudok Kwartet Amsterdam absolvierte im Juni 2013 die Ausbildung an der Niederländischen Streichquartett Akademie mit höchster Auszeichnung. Das Quartett war bei einer Reihe von internationalen Wettbewerben erfolgreich und ist eines der vielversprechendsten jungen Streichquartette Europas. Das Dudok Kwartet Amsterdam wurde mit dem Kersjes Prize 2014 im Wert von € 50.000 ausgezeichnet mit der Preisverleihung am 6. Dezember 2014 im Concertgebouw. Der Kersjes Preis wird jährlich an außerordentliche Begabungen in der Welt der niederländischen Kammermusik verliehen. Die Jury lobte die Musiker des Dudok Kwartets Amsterdam „für ihr intensives leidenschaftliches Spiel, das vollständig in Balance mit einer analytischen Auslegung der Partitur ist. Als Ergebnis ihrer offensichtlichen Liebe zum Spiel, weiß das Quartett die Zuhörer zu erreichen und ihnen auf intelligente und spielerische Weise seine musikalische Geschichte mitreißend zu erzählen.“ Beim 7. Internationalen Wettbewerb für Streichquartette „Quatuors à Bordeaux“ im Mai 2013, war das Quartett Finalist Preisträger. Außerdem gewann das Dudok Quartett den ersten Preis sowohl 2011 beim ersten Internationalen Wettbewerb für Streichquartette in Radom als auch 2012 beim 27. Charles Hennen Internationalen Kammermusikwettbewerb. Im November 2012 erreichten die Streicher zusätzlich den zweiten Platz beim 6. Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb in Weimar.


Die Mitglieder des Dudok Kwartets Amsterdam begegneten sich zum ersten Mal im Ricciotti Ensemble, einem Niederländischen Straßenmusik Symphonie Orchester. Kurz nach ihrer Gründung begann das Quartett 2009 eine zweijährige Zusatz-Ausbildung beim Alban Berg Quartett an der Hochschule für Musik in Köln. Anschließend studierten sie für zwei Jahre an der Niederländischen Streichquartett Akademie bei Marc Danel. Sie besuchten Meisterkurse von Eberhard Feltz, Peter Cropper und Stefan Metz. Im Bereich Moderner Musik führt das Dudok Kwartet Amsterdam zusammen mit Mark-Anthony Turnage, Kaaija Saariaho, Calliope Tsoupaki und Max Knigge deren Kompositionen aus. Und es spielte die Welt-premiere des 1930 komponierten Concerto für Streichquartett und Orchester von Julius Röntgen. Das Ensemble arbeitet zudem mit prominenten Gastmusikern wie Pieter Wispelwey, Quirine Viersen, Dmitri Ferschtman, Hannes Minnar, Ferdinand Erblich und Mikhail Zemtsov zusammen. Es tritt bereits auf vielen renommierten Festivals wie dem Gergiev Festival, dem Grachten Festival, Orlando Festival, Linari Classic Festival (Italien) und dem Festival Jeunes Talents (Paris) auf. Darüber hinaus sind sie auf allen tonangebenden Bühnen der Niederlande vertreten, wie auch zunehmend in vielen weiteren europäischen Musikzentren. Das Dudok Kwartet Amsterdam hat bereits ein eindrucksvolles Repertoire erarbeitet, das vom 17. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Moderne reicht.


Zu den Höhepunkten der Saison 2015/2016 zählten Auftritte im Concertgebouw in Amsterdam und im Konzerthaus Wien sowie die Premiere einer neuen Oper von Kaija Saariaho in Zusammenarbeit mit der National Opera, mit Philippe Jaroussky in einer der Hauptrollen .


Das Quartett leitet seinen Namen von dem niederländischen Architekten Willem Marinus Dudok her, der ein großer Musikliebhaber war und in seiner Freizeit komponierte.

 

Programm:

Wolfgang Amadé Mozart
(1756 - 1791)

Streichquartett G-Dur KV 387
Johannes Brahms
(1833 - 1897)

Vier Klavierstücke bearbeitet für Streichquartett
*****

Felix Mendelssohn Bartholdy
(1809 - 1847)

Streichquartett Nr. 6 f-moll op. 80
Dudok Kwartet Amsterdam
Judith van Driel - Violine
Marleen Wester - Violine
Lotte de Vries - Viola
David Faber - Violoncello

www.dudokkwartet.nl