Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontakt und AnsprechpartnerFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Wie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Klassik-Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Kompositionen für Mundharmonika als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortChorkompositionen als GratisdownloadFörderung ÜbersichtMusikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrtKontakt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsNewsletterPresseDownloadsKontakt und AnsprechpartnerFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap

Photogra-Wie | Photographische Wirklichkeiten konkret

07.02. – 08.03.2020

 

 

Walter Ebenhofer | Karl Martin Holzhäuser |
Gottfried Jäger | Isabella S. Minichmair
& Arbeiten von Studierenden
der Universität Witten-Herdecke

 

Ein Kooperationsprojekt der Universität Witten-Herdecke mit der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, Herdecke
Die Ausstellung wird in der Dr. Carl Dörken Galerie vom 7. Februar bis zum 8. Marz 2020 zu sehen sein.

Welche Aussagen kann eine Photographie machen, die nicht dem klassischen Prinzip der Wirklichkeitsablichtung folgt und beispielsweise ungegenständliche Formen und Farben präsentiert. Ist das noch
Photographie? 

 

Diese Frage stellten sich Studierende der Universität Witten-Herdecke in einem Seminar von Prof. Dr. Claus Volkenandt, und sie stießen dabei auf das Problem, wie Photographie überhaupt zu definieren
ist. Sind Licht, Fotokamera, Chemie oder heute die digitale Technik unverzichtbare Voraussetzungen für ein fotografisches Bild?

Bei ihren Recherchen stellten die Studierenden fest, dass Künstler und Fotografen schon seit längerem die gängigen Definitionen und Prinzipien der Photographie experimentell wie konzeptuell überschritten bzw. außer
Kraft gesetzt haben. So hat die „konkrete Photographie“ mit und ohne Kamera, mit dem Computer oder auch mit so ungewöhnlichen Instrumenten wie Schusswaffen fotografische Bilder erzeugen. Das belegt die Ausstellung, die
das studentische Kuratorenteam Maximilian Brücher, Julia Ebner, Lara-Luna Ehrenschneider, Nikolas Middelmann und Shaya Werner zusammengestellt hat.

Prof Gottfried Jäger und Prof. Karl Martin Holzhäuser aus Bielefeld, zwei  bedeutende Vertreter der heutigen konkreten Photographie, sowie Walter Ebenhofer und Isabella S. Minichmayr aus Österreich zeigen Werke,
die nicht nur von unterschiedlichen Herstellungsprozessen ausgehen, sondern diese zugleich als Ausgangspunkt und Voraussetzung der konkreten fotografischen Bilder thematisieren. Welch erstaunlich sinnlich-ästhetische Ergebnisse dabei 

entstehen, zeigt die Ausstellung.

Zur Vernissage am 7. Februar um 19.00 Uhr, werden die Studierenden und einige der Künstler anwesend sein.

„PhotograWie - Photographische Wirklichkeiten konkret“
Isabella S. Minichmair, Gottfried Jäger, Karl-Martin Holzhäuser, Walter Ebenhofer sowie Studierende der Universität Herdecke