Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontakt und AnsprechpartnerFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Wie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Klassik-Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Kompositionen für Mundharmonika als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortChorkompositionen als GratisdownloadFörderung ÜbersichtMusikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrtKontakt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsNewsletterPresseDownloadsKontakt und AnsprechpartnerFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap

Die letzten schönen Tage

Mehrdad Zaeri/Illustration und Kurt Holzkämper/Bassmusik 

Samstag, 30. November 2019

Beginn 19.00 (Einlass 18.00 Uhr)

 

Eintritt: 10,-€; Schüler*innen und Student*innen sind sehr willkommen und haben freien Eintritt.

 

=> Karten reservieren

 

Wie weit von deiner Haut weg reicht das Glück noch?
An welcher Stelle beginnt das Un-Glück - und was passiert dazwischen? (W. Genazino)


Die Berührung, die Zartheit zwischen den Dingen, Zwischen-Töne, Zwischen-Linien bilden den Rahmen, in dem der iranische Illustrator Mehrdad Zaeri und der Bassist Kurt Holzkämper das Spannungsfeld des Zwischenmenschlichen ertasten.


Dieser Rahmen ist das Einzige, was fest steht. Alles folgt einer spontanen inneren Spur und wird erst im improvisatorischen Prozess phantasievoll ausgeformt.


In ihrem interdisziplinär angelegten Projekt „Liebesfabrik“ - einem offenen, werkstattähnlichen Schmelztiegel verschiedener Kunstformen - finden allerhand Prozesse statt, die die Unwägbarkeit, Unvorhersagbarkeit und Unmöglichkeit der Liebe einfangen. Hörbare Linien und sichtbare Töne umschließen sich, umklammern sich, lösen sich auf und entwickeln wortlose Geschichten, die aus dem Leben eines jeden von uns herausgeschnitten zu sein scheinen, teils tragisch, teils humorvoll, stets poetisch, melancholisch und ergreifend nah.


Mehrdad Zaeri und Kurt Holzkämper agieren gemeinsam in dieser Liebesfabrik und suchen nach Formen im Schaffen des anderen. Es ist ein sehr außergewöhnliches Format zwischen Musik, Bild und Erzählung, ein sublimer Dialog, der sowohl jenseits als auch diesseits der Wortwelt stattfindet, um sich im Angesicht der letzten schönen Tage aufzulösen.