Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontakt und AnsprechpartnerFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Förderung ÜbersichtChorkompositionen als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortWie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Klassik-Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Musikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrtKontakt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsNewsletterPresseDownloadsKontakt und AnsprechpartnerFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap
http://schema.org/EventScheduled Levon Avagyan Levon Avagyan wurde 1990 in Jerewan, Armenien, geboren und studierte am Staatlichen Konservatorium bei Professor Vagharshak Harutyunyan. Seit 2010 ist er Student an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Prof. Dr....
Werner Richard Saal
Wetterstraße 60, Herdecke, +49233063295, Nordrhein-Westfalen, DE
Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung stiftung@doerken.de 1987-08-20
Wetterstraße 60, Herdecke, +49233063295, Nordrhein-Westfalen, DE
Werner Richard 1916-05-30 1987-12-27
Levon Avagyan & François-Xavier Poizat

Levon Avagyan & François-Xavier Poizat (Abo)

Aus der Veranstaltungsreihe:
Veranstaltungsbeginn:
19.05.2019 Beginn um 19:00 (Noch 209 Tage)

Levon Avagyan

Levon Avagyan wurde 1990 in Jerewan, Armenien, geboren und studierte am Staatlichen Konservatorium bei Professor Vagharshak Harutyunyan. Seit 2010 ist er Student an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Prof. Dr. Milana Chernyavska.
Im Jahr 2017 gewann Levon Avagyan den 1. Preis, den Publikumspreis und mehrere weitere Sonderpreise beim angesehenen Internationalen Maria Canals Wettbewerb in Barcelona.
Diesem Erfolg ist eine herausragende musikalische Karriere vorangegangen -Levon ist Preisträger von mehr als zehn internationalen Wettbewerben u.a gewann er den 1. Preis beim internationalen Klavier Wettbewerb Forum per Tasti in Slowakei (2015), den 1.Preis beim internationalen Klavier Wettbewerb Roberta Gallinari in Italien (2015), den 2. Preis beim XVIII Internationalen Klavier Wettbewerb Santa Cecilia in Portugal (2016) und den 2. Preis beim International Klavier Wettbewerb Isidor Bajic in Serbien (2016).

Höhepunkte seiner aktuellen und vorangegangenen Karriere als Solist sind Auftritte mit dem Symphonischen Orchester Madrid, Symphonischen Orchester Barcelona, Königlichen Symphonieorchester von Sevilla, Symphonischen Orchester Granada, Symphonischen Orchester Bilbao, Symphonischen Orchester Teneriffa, Philharmonischen Orchester Porto, Symphonischen Orchester Belgrad, Slovak Sinfonietta Orchester, Kammerorchester Imola sowie dem Jungen Kammerorchester Stuttgart.
In den Jahren 2018 und 2019 wird Levon zwei CD-Aufnahmen gemeinsam mit dem Label Naxos einspielen und veröffentlichen. Levon Avagyan gastiert regelmäßig bei verschiedenen namhaften Festivals wie beim Kissinger Sommer, Junge Künstler – Stars von morgen Festival in Deutschland, Marbella Klavier Festival in Spanien, Next Generation Classic Festival Bad Ragaz, Elisarion Klavier Festival, Gstaad Menuhin Festival in der Schweiz, Vaduz Classic Festival in Liechtenstein, Arsonore Festival und Alpenarte Festival in Österreich. Levon ist Stipendiat der Yamaha Music Foundation in Europa. Außerdem war er Mitglied des Berliner Kulturprojektes Kammerton, des Spivakov Fonds in Russland und Foundation Clavarte in Deutschland. Seit 2011 hat Levon das Privileg Stipendiat der internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein zu sein. Er nimmt dort regelmäßig an Meisterkursen teil und tritt im Rahmen von Akademiekonzerten auf.
Zudem nahm er an vielen Masterkursen teil, unter anderem bei Prof. Arie Vardi, Dmitri Baschkirow, Pavel Gililov, Hung-Kuan Chen, Paul-Badura Skoda, Klaus Hellwig und Boris Beresowski.


François-Xavier Poizat
Der Pianist, geboren in 1989 in Grenoble mit französischem, schweizerischem und chinesischem Ursprünge, hat Diplomen an der Musikhochschule Genf, Hamburg, und an der Juilliard School in New York in den Klassen von Alexeï Golovin, Evgeni Koroliov, Nelson Goerner und Matti Raekallio. Aktuell erhält er weitere Impulse bei Benedetto Lupo, an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom. Martha Argerich spielte ebenfalls einen bedeutenden Einfluss auf den pianistischen Werdengang von Poizat, in dem sie ihn als zwölfjährigen zur Teilnahme an ihrem Festival, dem Pacific Music Festival in Japan, einlud und ihn als »einen jungen Pianisten mit einem tiefen Lyrismus und einer erstaunlichen Vituosität« beschrieb.
Francois-Xavier Poizat trat bereits in mehr als 24 Ländern auf. Er gab Klavierabende im Rahmen angesehener internationaler Festivals, wie des
»Pacific Music Festival«, des »La Roque d’Anthéron«, des Progetto Martha Argerich, und des Septembre Musical de Montreux. Auch als gastierender Solist bei Orchesterkonzerten spielte er zahlreiche Klavierkonzerte unter der Leitung von namhaften Dirigenten wie Neeme Järvi, Philippe Béran, Lukasz Borowicz, Thierry Fischer und Frédéric Chaslin, mit renommierten Orchestern wie dem Orchestre de  la Suisse Romande und Svizzera Italiana, dem National du Capitole de Toulouse, dem Litauischen und Armenischen National Kammerorchestern, dem Zürchern Kammerorchester oder dem Poznan Philharmoniker.
Neben seiner regen Konzerttätigkeit hat sich François-Xavier Poizat im Verlauf  seiner Karriere auch auf internationalen Wettbewerbspodien mehrfach durchgesetzt. Er erhielt den Grand Prix beim internationalen Wettbewerb Romantischer Stern in 2004 in Kassel, den Prix Jeune Soliste verliehen durch Radios Francophones Publiques in 2007, den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb für die Jugend in 2009 in Oldenburg sowie den ersten Preis beim Elise-Meyer-Wettbewerb in 2009 in Hamburg. Des Weiteren erhielt er den Jury Special Prize beim Tchaikovsky Wettbewerb 2011 in Moskau sowie den Solistenpreis des Migros Kulturprozent in 2012 in Zürich und wurde außerdem Finalist des Clara- Haskil Wettbewerbs in 2013 in Vevey, Schweiz.
François-Xavier Poizat ist künstlerischer Leiter des vom ihm vor 8 Jahren gegründeten internationalen Festivals Puplinge Classique in Genf. Er ist Stipendiat der Leenaards-Stiftung sowie des Migros Kulturprozent und machte mehrere CD- Einspielungen für Naxos, Ars Produktion und Piano Classics.
Derzeit lebt der Pianist in New York und studiert mit Matti Raekallio an der Juilliard School in Manhattan. Neben der klassischen Musik spielt Poizat leidenschaftlich gerne Jazz und hegt große Begeisterung für Kampfkünste, die er bereits seit 16 Jahren intensiv praktiziert.

www.levonavagyan.com
www.fxpoizat.com


Programm:

 

N.N., Schlagzeug

Béla Bartók
(1881 - 1945)
Sonate für 2 Klaviere und
2 Schlagzeuger
*****
 
Sergej Prokofieff
(1891 - 1953)
Auszüge aus der Cinderella
Suite (arr. Pletnev)
für 2 Klaviere

Arno Babadjanyan
(1921 - 1983)
Armenian Rhapsody
für 2 Klaviere

Witold Lutoslawski
(1913 - 1993)
Paganini Variationen
für 2 Klaviere
   
François-Xavier Poizat, Klavier
Levon Avagyan, Klavier
Stefan Weinzierl, Schlagzeug