Die Stiftung

Allgemeines zur StiftungKontakt und AnsprechpartnerFörderaktivitätenFilm über die StiftungPersonenGründung und JubiläumHistorieFinanzenDie SatzungStiftungsbroschüre

Förderung

Wie stelle ich einen Förderantrag?Wie bewerbe ich mich um ein Klassik-Stipendium?Wie bewerbe ich mich für den Wettbewerb JAZZ@UNDESIGNED?Kompositionen für Mundharmonika als GratisdownloadSeine Stiftung lebt! - Geförderte kommen zu WortChorkompositionen als GratisdownloadFörderung ÜbersichtMusikförderung und Werner Richard SaalKunstförderung und Dr. Carl Dörken GalerieWissenschaftsförderungDenkmalschutzJugendförderungSoziale Förderung

Werner Richard Saal Veranstaltungen

Werner Richard Saal Veranstaltungen ÜbersichtWerner Richard SaalAlle VeranstaltungenKarten reservierenEintrittKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftAnfahrtKontakt

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen

Dr. Carl Dörken Galerie Veranstaltungen ÜbersichtVeranstaltungenBesucherinfoFilm zur GalerieKunstpauseAusstellungsrückblickKünstlerbewerbungenKunstsammlungKontakt

Infocenter

Infocenter ÜbersichtNewsNewsletterPresseDownloadsKontakt und AnsprechpartnerFilm über die StiftungFilm zur Dr. Carl Dörken GalerieKarten reservierenKlassik-AbonnementKonzert-GutscheineProgrammheftStiftungsbroschüreSucheSitemap
http://schema.org/EventScheduled Daniel und Alexander Gurfinkel, KlarinettenGeboren 1992, begannen die Zwillingsbrüder Daniel und Alexander Gurfinkel  ihre musikalische Ausbildung im Alter von 8 Jahren. Bereits als 12-Jährige wurden sie von Zubin Mehta als Solisten zum Jahreskonzert für...
Werner Richard Saal
Wetterstraße 60, Herdecke, +49233063295, Nordrhein-Westfalen, DE
Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung stiftung@doerken.de 1987-08-20
Wetterstraße 60, Herdecke, +49233063295, Nordrhein-Westfalen, DE
Werner Richard 1916-05-30 1987-12-27
The Diamond Trio
Aus der Veranstaltungsreihe:
Veranstaltungsbeginn:
22.09.2019 Beginn um 19:00 (Noch 120 Tage)

Daniel und Alexander Gurfinkel, Klarinetten
Geboren 1992, begannen die Zwillingsbrüder Daniel und Alexander Gurfinkel  ihre musikalische Ausbildung im Alter von 8 Jahren. Bereits als 12-Jährige wurden sie von Zubin Mehta als Solisten zum Jahreskonzert für Junge Musiker mit dem Israel Philharmonic Orchestra eingeladen.
In den vergangenen Spielzeiten konzertierte das Duo Gurfinkel erneut mit Zubin Mehta und dem Israel Philharmonic Orchestra sowie darüber hinaus mit zahlreichen Orchestern weltweit. Sie folgten Einladungen in die Schweiz, zum “Moscow Meets Friends” Festival mit den Moskauer Virtuosen unter Spivakov, nach Los Angeles unter der Ägide von Zubin Mehta, in die Tschaikovsky Hall nach Jekaterinburg mit Yuri Bashmet und den Moskauer Solisten sowie mit der Capella Istopolitana zum Rheingau Musikfestival. Sie konzertierten in den USA (Detroit, New York, and Chicago) ebenso wie in Peking, Hong Kong, Slowenien, Italien, Russland, Deutschland, Aserbaidschan, Slowakei, Kroatien, Österreich, und Südafrika.
Nach Auftritten beim Kreuth Musikfestival und mit der Berlin Camerata in Berlin 2015, konzertierte das Duo Gurfinkel  u.a. in Hannover, Münster, Ingolstadt, Astana (mit dem Astana Chamber Orchestra in Kasachstan), auf Tour in den USA (mit dem Jerusalem Symphony Orchestra) sowie in Kiew (mit dem Ukrainischen National Symphony Orchestra).
Mit ihrem Klarinettenspiel führen Daniel und Alexander Gurfinkel bereits in 3. Generation eine große Familientradition fort. Bereits ihr Großvater Arkady Gurfinkel war ein berühmter Klarinettist, Arrangeur und Lehrer, und ihr Vater Michael Gurfinkel gehört sowohl als Solo-Klarinettist des Israel Symphony Orchestra und der Israeli Opera als auch als Kammermusiker zu den gefragtesten Klarinettisten Israels und über dessen Landesgrenzen hinaus.
Im September 2016 gab das Duo Gurfinkel ein sehr erfolgreiches Debüt im Konzerthaus Berlin.


Silvia Patru, 1992 in Lauchhammer geboren, erlernte mit sieben Jahren das Klavierspielen. Bereits im Alter von zwölf Jahren spielte sie mit dem Musikschulorchester im Wiener Stephansdom Orgel und gewann zahlreiche Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, wie beispielsweise einen Sonderpreis für die beste Korrepetition. Beim Steinway–Klavierwettbewerb gewann sie den zweiten Preis sowie den Sonderpreis der Firma Miele – PRIMUS für ein Konzert im MIELE – Haus am Wittenbergplatz in Berlin. Seit 2005 wird die junge Musikerin von der Sparkasse Niederlausitz durch ein Stipendium unterstützt.

Silvia Patru begann 2007 ihre Laufbahn als Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Cottbus und trat bereits bei vielen Veranstaltungen auf -  der Benefizveranstaltung zugunsten der Deutschen Welthungerhilfe im Hotel Adlon Kempinski Berlin, den Brandenburgischen Sommerkonzerten in der Stadtkirche Calau zusammen mit dem Musikwissenschaftler Christoph Rueger und dem Leipziger Streichquartett. Sie spielte die Symphonischen Variationen von César Franck mit dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus unter der Leitung von Marc Niemann, gab ein Konzert innerhalb der elfteiligen Konzertreihe zum 200. Geburtstag von Frédéric Chopin im Schlosstheater Rheinsberg und trat bei der Veranstaltung „Musik mit jungen Künstlern“ im Schloss Branitz auf. Die Pianistin war auch am Senftenberger Theater musikalisch tätig.

Des Weiteren wurde sie vom rbb – Kulturradio im Beitrag TALENTE UND KARRIEREN präsentiert. Seitdem sie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler studiert, nahm sie im Konzerthaus am großen Beethoven – Marathon teil. Seit Oktober 2014 studiert sie bei Prof. Birgitta Wollenweber.

 

Programm:

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 – 1847)

Konzertstück Nr. 1 f-moll op. 113 für zwei Klarinetten und Klavier

Gioacchino Rossini (1792 – 1868)
Figaros Aria “Largo al factotum” für zwei Klarinetten
(arr. von M. Dulitzky )

Niccolò Paganini (1782 – 1840)

Caprice Nr. 24 für zwei Klarinetten
(arr. von Eugene Levitas)

Camille Saint-Saens (1835 – 1921)
Introduction und Rondo Capriccioso für zwei Klarinetten und Klavier (arr. von Raphael Feigelson)

Alamiro Giampieri (1893 – 1963)
Il Carnevale di Venezia für zwei Klarinetten (arr. von R. Mozes)

**********

Georges Bizet (1838 – 1875) – Uri Brener (*1974)
„Carmen Blue“ Fantasie für zwei Klarinetten und Klavier (arr. von Uri Brener)

Jerry Bock (1928- 2010) – Eugene Levitas (*1972)
„Fiedler auf dem Dach” aus „Anatevka“ für zwei Klarinetten und Klavier (arr. von Eugene Levitas)

George Gershwin (1898 – 1937)
„Perlen aus Porgy and Bess“ für zwei Klarinetten
(arr. von A. Reznik)

Yuri Povolotsky (*1962)
Das Beste aus „Reisen nach Klezmer“
für zwei Klarinetten und Klavier



The Diamond Trio
Alexander und Daniel Gurfinkel, Klarinetten
Silvia Patru, Klavier